Lichthaus Haid

Das Unternehmen stellt sich vor.

Lichthaus Haid

Blickfänger seit 1949

Man schrieb das Jahr 1949, als Max und Richard Haid die ersten Neon-Leuchtschriften für das Löwenkino in Innsbruck-Hötting und das Centralkino in der Maria-Theresien-Straße bauten. Heute liefert das Lichthaus Haid seine Blickfänger in alle Welt.

Das erste Kapitel einer langen Unternehmensgeschichte wurde schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg aufgeschlagen: Anno 1947 nahm der Zweimann-Betrieb mit Elektroinstallationen und Feuchtraumlampen Fahrt auf. Zwei Jahre später schlug dann mit dem Start der Neon-Glasbläserei in einer Höttinger Hinterhofwerkstätte die eigentliche Geburtsstunde des Unternehmens. Im Jahr 1952 wurde schließlich die Lichthaus Haid GmbH offiziell gegründet.

Es war die richtige Idee zur richtigen Zeit. Als Elvis Presley kurz vor seinem Durchbruch stand und Marilyn Monroe von den Leinwänden strahlte, war die leuchtende Welt der Neon-Reklame aus dem Nachkriegsalltag nicht mehr wegzudenken – und das Lichthaus Haid lieferte Logos und Schriftzüge in allen Formen und Farben. Das Geschäft blühte, der nächste logische Schritt führte über die Tiroler Grenzen. Mit der Gründung einer Niederlassung in München begann im Jahr 1958 die Internationalisierung des Unternehmens. Die anhaltende Nachfrage zog in den Folgejahren und -jahrzehnten die Eröffnung weiterer Vertriebs- und Produktionsstätten in Wien, Zagreb, Prag und im rumänischen Reghin nach sich.

Es werbe Licht

Der Unternehmensleitsatz „Es werbe Licht!“ traf mitten ins Schwarze. 

Der Name Haid steht bis heute für Leuchtschilder und Lichtwerbeanlagen aller Art und Größe. Als mit Helmut und Judith Haid Ende 1997 die zweite Generation an die Lichtschalter kam, verbreiterte sich das Angebotsspektrum kontinuierlich. Neben Lichtwerbeanlagen zählen auch Bautafeln, Werbeschilder und Leitsysteme sowie digitale Großdrucke auf Folien und Netzplanen zur breiten Produktpalette. Darüber hinaus hat sich der Traditionsbetrieb auch im Bereich Shopdesign und POS-Lösungen einen Namen gemacht. 

Die nächste Generation

Gerade auch in puncto Digitaldruck hat sich das Unternehmen neu positioniert.

Mit der hauseigenen Hightech-Druckerei und einem erfahrenen Team reift dieser Bereich mehr und mehr zu einem stabilen Standbein heran. Veronika Haid, seit Anfang 2014 Juniorchefin, ist seit Kindertagen fasziniert von den leuchtenden oder bedruckten Blickfängern, die im Hause Haid mit sehr viel Liebe fürs kleinste Detail produziert werden. Dabei spielt es für sie keine Rolle, ob es sich um Lichtwerbung, Leitsysteme oder Großdrucke handelt: „Es kommt nur auf die Qualität an: An gut gemachten Produkten kommt kein Auge vorbei.“ 

Die Firmenchronik